Analyse der körperlichen Alltagsaktivität von Ausdauersportlern und Nichtsportlern mit Hilfe eines Schrittzähler-Systems

Fromme A, Borgs A, Thorwesten L, Uhlenbrock K, Völker K

Abstract in digital collection (conference)

Abstract

Einleitung: Ziel der vorliegenden Arbeit war es, die Beziehung zwischen Ausdauersport und den übrigen Alltagsaktivitäten zu analysieren. Sind sportlich aktive Menschen generell aktiver oder reduzieren sie möglicherweise in der außersportlichen Zeit ihre Aktivitäten, so dass ihre positive Bilanz in der Gesamtaktivität gegenüber Nichtsportlern zumindest teilweise wieder aufgehoben wird? Material und Methode: Bei 36 Probanden (Alter 37,2±9,0 Jahre), davon 18 Ausdauersportler (Training: mindestens 3mal/Wo.) und 18 Nichtsportler, die nach Alter und Geschlecht gematcht waren, wurde mit Hilfe von zweidimensionalen Beschleunigungssensoren während sieben aufeinander folgender Tage die Anzahl der Schrittzyklen in den Bereichen Arbeitszeit, Freizeit und Wochenende bestimmt. Dabei wurden neben der Gesamtschrittzahl pro Zeiteinheit auch die täglichen Zeitanteile der Intensitätsstufen leicht (60 Zyklen/min) ermittelt. Ergebnisse: Die durchschnittliche Aktivität der Ausdauersportler lag mit 10123±3098 Zyklen/Tag signifikant höher als bei den Nichtsportlern mit 7028±2799 Zyklen/Tag. Auch wenn nur die Zeiten außerhalbder rein sportlichen Tätigkeiten berücksichtigt wurden, lagen die Nichtsportler in ihrem Aktivitätsniveau leicht unter dem der Ausdauersportler, d.h. sie kompensierten ihre sportliche Inaktivität nicht durch erhöhte außersportliche Aktivitäten. Die sportmedizinische Empfehlung, wonach man sich jeden Tag 30 Minuten mit moderater bzw. hoher Intensität bewegen sollte, erfüllten beide Probandengruppen deutlich. Die Ausdauersportler bewegten sich allerdings fastdoppelt so lange in diesen beiden Aktivitätsbereichen wie die Nichtsportler. Bei den Frauen lag das Aktivitätsniveau tendenziell etwas höher als bei den Männern, eine Altersabhängigkeit konntestatistisch nicht nachgewiesen werden. Ein negativer Zusammenhang bestand zwischen der Alltagsaktivität und dem BMI. Übergewichtige Probanden bewegten sich weniger als normalgewichtige.Die Ergebnisse zeigten eine um etwa ein Drittel höhere Gesamtaktivität der Ausdauersportler. Diese bewegten sich aber auch außerhalb der eigentlichen sportlichen Tätigkeit geringfügig mehr als Nichtsportler

Details zur Publikation

Book title: Sport bewegt die Medizin
Release year: 2009
Language in which the publication is writtenGerman