EXC 212 - Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und der Moderne

Grunddaten zu diesem Projekt

Art des Projektes: DFG-Hauptprojekt koordiniert an der Universität Münster
Laufzeit: 01.11.2012 - 31.12.2018 | 2. Förderperiode

Beschreibung

Der Exzellenzcluster untersucht die Erscheinungsformen und den Wandel des Verhältnisses von Religion und Politik in historischer Tiefendimension vom Altertum bis zur Gegenwart. Das Gegenstandsfeld reicht von den altorientalischen, griechischen und römischen Formen des Polytheismus über die schriftbasierten monotheistischen Religionen Judentum, Christentum und Islam in ihren vielfältigen Ausprägungen und Wechselbeziehungen bis hin zu Religionen Afrikas und Ostasiens. Die gegenwärtige Zuspitzung verschiedener politisch-religiöser Konfliktlagen hat die Aktualität des Themas in den letzten Jahren noch verschärft. Die beteiligten Forscherinnen und Forscher gehen davon aus, dass eine angemessene Beurteilung der heutigen Konflikte nur in historischer und kulturvergleichender Perspektive möglich ist. Nach wie vor verstehen es die Mitglieder des Forschungsverbunds als eine wesentliche Aufgabe, mit der Öffentlichkeit einen Dialog zu führen und zu den aktuellen Debatten einen Beitrag zu leisten, der eine größere reflexive Distanz zu den aktuellen Problemen ermöglicht. Ausgangspunkt der Arbeit des Exzellenzclusters war die Erfahrung, dass die lange Zeit für selbstverständlich gehaltene moderne Trennung von Religion und Politik mittlerweile infolge globaler Prozesse der ökonomischen, politischen, kulturellen und medialen Verflechtung irritiert ist. Die historischen Meistererzählungen sind inzwischen ihrerseits historisch relativiert worden. Es hat sich gezeigt, dass die Vorstellung einer säkularisierten Moderne der Modifikation und Erweiterung bedarf, und zwar im Hinblick auf gegenwärtige Entwicklungen, auf nicht-westliche Gesellschaften und auf vormoderne Epochen. Dazu leistet der Exzellenzcluster einen weiterführenden Beitrag, indem er Religion und Politik als historisch veränderliche soziale und kulturelle Felder thematisiert, deren Verhältnis stets das Ergebnis variabler Machtkonstellationen, Konflikte, Aushandlungsprozesse und symbolischer Konstruktionen ist.

Stichwörter: Religion; Politik; Moderne; Vormoderne